Sylvie Schenk: Eine gewöhnliche Familie

Sylvie Schenk hat einen Roman geschrieben, der auf wenigen Seiten poetisch, klar und klug die Geheimnisse einer ganzen Familie ausleuchtet.

Die Geschwister Cardin sind zu viert. Als Tante Tamara und Onkel Simon
sterben, werden am Tag der Beerdigung jedoch nicht nur die Trennlinien
zwischen den vier Geschwistern sichtbar, sondern die Gräben in der gesamten Familie. Die Verstorbenen waren es, die alle zusammenhielten. Nun hin
terlassen sie neben Uneinigkeit vor allem eine Auseinandersetzung um das Erbe, die schon auf dem Weg zur Trauerhalle ihren Anfang nimmt. Die gefühlte Ungerechtigkeit in der Verwandtschaft ist außergewöhnlich groß – und genau darin ist diese französische Familie so ziemlich gewöhnlich.
Sylvie Schenk hat einen Roman geschrieben, der auf wenigen Seiten poetisch, klar und klug die Geheimnisse einer ganzen Familie ausleuchtet.
Zur Autorin: Sylvie Schenk wurde in Chambéry, Frankreich geboren, studierte in Lyon und lebt seit 1966 in Deutschland. Sylvie Schenk veröffentlichte Lyrik auf Französisch und schreibt seit 1992 auf Deutsch.
Sie lebt bei Aachen und in La Roche-de-Rame, Haute-Alpes. Bei Hanser erschien 2016 auch ihr Roman „Schnell, dein Leben“.
Vorverkauf: Buchhandlung Musial

Veranstalter: Buchhandlung Musial & Ev. Akademie

Der Jude mit dem Hakenkreuz

Lesung mit Lorenz S. Beckhardt
Lorenz Beckhardt wird in einem katholischen Internat erzogen. Erst mit 18 Jahren erfährt er zufällig, auf einer Familienfeier, dass er Jude ist. Es ist das Jahr 1972. Langsam beginnt er sich in die Geschichte seiner Familie einzuarbeiten. Analytisch, aber auch mit Sarkasmus und leiser Wut schildert Beckhardt die eigene Selbstfindung, die Folgen von Schweigen, …

Lesung mit Lorenz S. Beckhardt

Lorenz Beckhardt wird in einem katholischen Internat erzogen. Erst mit 18 Jahren erfährt er zufällig, auf einer Familienfeier, dass er Jude ist. Es ist das Jahr 1972. Langsam beginnt er sich in die Geschichte seiner Familie einzuarbeiten. Analytisch, aber auch mit Sarkasmus und leiser Wut schildert Beckhardt die eigene Selbstfindung, die Folgen von Schweigen, Verdrängen, den schweren Neubeginn in der alten Heimat und den zermürbenden Kampf um die Rückerstattung des Eigentums.
Mit seinem Buch präsentiert Lorenz Beckhardt ein sehr persönliches Zeitzeugnis. Er setzt seiner Familie ein Denkmal und erzählt bewegend, wie er zu seinen jüdischen Wurzeln zurückgefunden hat.
Lorenz S. Beckhardt, 1961 in Wiesbaden geboren, ist Wissenschaftsredakteur beim WDR, Journalist und Buchautor. Für seine Beiträge erhielt er verschiedene Medienpreise, u. a. war er für den Deutschen Fernsehpreis nominiert und erhielt den Preis für Wissenschaftsjournalismus der RWTH Aachen.

Veranstalter: Evangelische Akademie in Kooperatiom mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kreis Recklinghausen e. V. und der Volkshochschule Recklinghausen

Brüderchen und Schwesterchen

Vortrag von Dr. Eugen Drewermann
Geschwisterkonstellationen sind schwierig. Das war zu allen Zeiten so. Auch deswegen erzählen die Märchen von Schwestern und Brüdern. Der Theologe Eugen Drewermann deutet in seinem Vortrag das Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“ tiefenpsychologisch, …

Vortrag von Dr. Eugen Drewermann

Geschwisterkonstellationen sind schwierig. Das war zu allen Zeiten so. Auch deswegen erzählen die Märchen von Schwestern und Brüdern. Der Theologe Eugen Drewermann deutet in seinem Vortrag das Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“ tiefenpsychologisch, denn in den alten Volksmärchen der Brüder Grimm spiegeln sich tiefe menschliche Erfahrungen und Sehnsüchte wider.
Die „Familiengeschichte“ im Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“ interpretiert Eugen Drewermann als Entwicklungsdrama. Die Hauptperson des Märchens, das Schwesterchen, durchlebt auf dem Weg zum Erwachsenwerden eine gefahrvolle Reifung, die sie schließlich zu wahrer Liebe führt.
Eugen Drewermann ist Theologe, Psychoanalytiker, Schriftsteller und ehemaliger römisch-katholischer Priester. Er ist ein wichtiger Vertreter der tiefenpsychologischen Exegese und als kirchenkritischer Publizist tätig.

Veranstalter: Evangelische Akademie

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 5,00 €

Buch & Brunchen

Vorstellung aktueller Bücher zum Thema „Familie“

In gemütlicher Frühstücksatmosphäre – es wird ein Frühstück für alle Teilnehmenden angeboten – präsentieren Renate Körber und Petra Masuch-Thies aktuelle Bücher zum Thema „Familie“.
Die Expertinnen geben einen umfangreichen Einblick in die Belletristik dieses Themenfeldes und stellen nicht nur Romane vor, die sich mit der Sonnenseite dieser Form des Zusammenlebens befassen, sondern ihre Auswahl dokumentiert auch eindrucksvoll die Schattenseiten und vielschichtigen Probleme, mit denen Familien oder einzelne Familienmitglieder konfrontiert sind.

Organisatorisches:
Anmeldung bis zum 21. September 2018 über das Referat für Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Galdbeck-Bottrop-Dorsten an Petra.Masuch-Thies@kk-ekvw.de oder 02043-2793-32 oder -36.

Veranstalter: Evangelische Akademie