Hier veröffentlicht die NLGR Literatur-Veranstaltungen in Recklinghausen.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Nana Oforiatta Ayim: Wir Gotteskinder

Freitag, 24. September 2021/19:30

10,00€
Nana Oforiatta Ayim (C) Nana Oforiatta Ayim
Nana Ofo­ri­at­ta Ayim © Nana Ofo­ri­at­ta Ayim

Die Ver­anstal­tung ist bere­its ausverkauft!

Nana Ofo­ri­at­ta Ayim ist die Enke­lin des Königs der ghanais­chen Region Akyem Abuak­wa. In Düs­sel­dorf geboren, wuchs sie in Duis­burg auf und machte in Neuss ihr Abitur. Ayim studierte Afrikanis­che Kun­st­geschichte, arbeit­ete für die UN in New York und ist heute weltweit v. a. als Kun­stver­mit­t­lerin und Kura­torin, aber auch als Filmemacherin tätig. „Okay Africa“ zählt sie zu den „12 wichtig­sten Frauen aus Afri­ka, die Geschichte schreiben“. Sie gehört auch zu den „Apol­lo 40 unter 40“ und damit zu „den tal­en­tiertesten und inspiri­erend­sten jun­gen Per­so­n­en, die die Kunst­welt heute voran­brin­gen“. 2019 ver­ant­wortete sie den ghanais­chen Pavil­lon auf der Bien­nale von Venedig. Sie lebt heute in Accra/Ghana.

„Wir Gotte­skinder“ ist Nana Ofo­ri­at­ta Ayims hochgelobter Debütroman:
Maya Men­sah ist im deutschen Exil täglich damit kon­fron­tiert, anders zu sein. Auch ihre Eltern sind anders. Ihr Vater ist ein scheuer Intellek­tueller, und ihre schöne Mut­ter liebt es, das Geld mit vollen Hän­den auszugeben und an ihre königliche Herkun­ft zu erin­nern. Doch wenn Maya in der Schule von ihrer glanzvollen Fam­i­lie erzählt, wird sie verspot­tet. Bei­s­tand leis­tet ihr nur ihr Cousin Kojo. Maya ist fasziniert von seinen far­ben­prächti­gen Erzäh­lun­gen aus Ghana, an das sie sich kaum erin­nern kann. Sie klin­gen für sie wie Märchen, die mythisch und wirk­lich zugle­ich scheinen, und öff­nen ihr den Blick: für ein Land, das seine Seele nach all den Jahren der Kolo­nialzeit erst wiederfind­en muss, für ihre entwurzel­ten Eltern — und endlich erken­nt sich Maya als Teil dieser Geschichte. „Eine mutige Neuerfind­ung der Ein­wan­derungserzäh­lung, ver­führerisch, poet­isch … beispiel­los.“ (Taiye Selasi)

Die Mod­er­a­tion übern­immt die Kun­stkri­tik­erin und WDR-Mod­er­a­torin für Kul­tur Clau­dia Dichter. Sie hat in Aachen und Köln studiert und ist über den Bel­gis­chen Rund­funk zum WDR gekommen.

Ver­anstal­ter: Net­zw­erk literaturgebiet.ruhr, Kun­sthalle Reck­ling­hausen und Neuen Lit­er­arische Gesellschaft Reck­ling­hausen in Zusam­me­nar­beit mit Ruhr Kun­st Museen und der Unter­stützung durch die Kun­st­s­tiftung NRW und Haniel.

Vorverkauf: Atta­troll Buch­laden, Buch­hand­lung Musial, Buch­hand­lung Winkel­mann, Online-Reservierung: www://nlgr.de/kartenreservierung
Keine Abend­kasse! – Die Ver­anstal­tung ist ausverkauft!

Details

Datum:
Freitag, 24. September 2021
Zeit:
19:30
Eintritt:
10,00€
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstaltungsort

Kunsthalle
Große-Perdekamp-Straße 25-27
Recklinghausen,45657Deutschland
Google Karte anzeigen
Telefon:
02361-501935

Weitere Angaben

Vorverkauf:
www://nlgr.de/kartenreservierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.