Philosophische Lesung mit Wolfram Eilenberger

Die Jahre 1919 bis 1929 markieren eine Epoche unvergleichlicher geistiger Kreativität, in der Gedanken zum ersten Mal erdacht wurden, ohne die das Leben und Denken in unserer Gegenwart nicht dasselbe wäre.

„Zeit der Zauberer” – Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919 bis 1929

Die Jahre 1919 bis 1929 markieren eine Epoche unvergleichlicher geistiger
Kreativität, in der Gedanken zum ersten Mal erdacht wurden, ohne die das
Leben und Denken in unserer Gegenwart nicht dasselbe wäre. Die großen
Philosophen Ludwig Wittgenstein, Walter Benjamin, Ernst Cassirer und Martin Heidegger prägten diese Epoche und ließen die deutsche Sprache ein letztes Mal vor der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs zur Sprache
des Geistes werden. In seinem Buch „Zeit der Zauberer” erweckt Wolfram Eilenberger auf anschauliche und gedankenreiche Weise die Philosophie der zwanziger Jahre und mit ihr das Jahrzehnt zwischen Lebenslust und Wirtschaftskrise, Nachkrieg und Beginn des Nationalsozialismus zum Leben.
Wolfram Eilenberger, Jahrgang 1972, war langjähriger Chefredakteur des
Wolfram Eilenberger „Philosophie Magazins”, ist „Zeit”-Kolumnist, moderiert die „Sternstunden der Philosophie” im Schweizer Fernsehen und ist Programmleiter der „phil.cologne”. Er hat mehrere populärphilosophische Sachbücher geschrieben. In zahlreichen Talkshow-Auftritten im deutschen Fernsehen gibt er der Philosophie eine Stimme und ein Gesicht. Seit November 2017 ist er Programmleiter des Berliner Nicolai-Verlags. „Zeit der Zauberer” ist sein aktuelles Werk und fand auf der Leipziger Buchmesse 2018 viel Aufmerksamkeit und Anerkennung. Zurzeit ist das Buch auf der „Spiegel”-Bestsellerliste.
Vorverkauf: VHS und Buchhandlung Winkelmann

Eintritt: 12,- € (Vorverkauf), 15,- € (Abendkasse), ermäßigt nur für SchülerInnen/Studierende: 5,-€

Veranstalter: Volkshochschule in Kooperation mit der Buchhandlung
Winkelmann