„Ich umarme Sie, mein lieber Alter”

Eine Freundschaft in Briefen von Gustave Flaubert & Iwan Turgenev
„Sonntags um 5″ mit Johannes Thorbecke & Michael van Ahlen
Gustav Flaubert (1821-1880) und Iwan Turgenjew (1818-1883), zwei der berühmtesten Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, führten fast zwanzig Jahre lang einen höchst unterhaltsamen Briefwechsel.

Eine Freundschaft in Briefen von Gustave Flaubert & Iwan Turgenev
„Sonntags um 5″ mit Johannes Thorbecke & Michael van Ahlen
Gustav Flaubert (1821-1880) und Iwan Turgenjew (1818-1883), zwei der berühmtesten Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, führten fast zwanzig Jahre lang einen höchst unterhaltsamen Briefwechsel. Sie diskutierten freimütig über ihre Bücher, über die Gesellschaft, über Kultur, Menschen, Politik und nicht zuletzt auch über ihre zahlreichen Wehwehchen.
Grundverschieden von ihrem Naturell her, empfanden sie aber dennoch eine große, manchmal innige Sympathie füreinander. Johannes Thorbecke (vom „Theater Gegendruck“) als Flaubert und Michael van Ahlen als Turgenjew lesen Ausschnitte aus diesem spannenden und abwechslungsreichen „Roman in Briefen“.

Vorverkauf: Reservierungen: 02361-21212 (Altstadtschmiede) sind erwünscht

Veranstalter: Altstadtschmiede und Michael van Ahlen

Alles oder nichts – Ein Thomas Bernhard-Abend

Der Vorleser Michael van Ahlen und Johannes Thorbecke, Theater Gegendruck, treffen in der Reihe „Sonntags im Atelierhaus“ zum Nachtmahl bei Thomas Bernhard aufeinander. Serviert werden autobiografische Texte, in denen sich der österreichische Autor als kongenialer Chronist seiner Zeit erweist. Ein Abend im unverwechselbaren „Bernhard-Sound“ (Skala: scharfzüngig bis boshaft). Zum Dessert gibt es dann noch Schmankerl aus den Dramoletten: Kurz- und Kürzestdramen, in denen Thomas Bernhard die deutschen Zustände aufspießt.

Vorverkauf: Buchhandlungen Attatroll, Bücherforum, Musial und Winkelmann

Eintritt: 12,- € / 7,- €

Veranstalter: Theater Gegendruck in Zusammenarbeit mit Atelierhaus
Recklinghausen e. V.

Ein Kind unserer Zeit

Premiere des Theaterstücks nach dem Roman von Ödön von Horváth – Produktion: Theater Gegendruck
„Ich bin Soldat. Und ich bin gerne Soldat.“ So beginnt der Roman „Ein Kind unserer Zeit”, der nach dem Tod des Autors 1938 erschien. Ein junger Soldat, vollgestopft mit den Phrasen eines militanten Nationalismus …

Premiere des Theaterstücks nach dem Roman von Ödön von
Horváth – Produktion: Theater Gegendruck
„Ich bin Soldat. Und ich bin gerne Soldat.“ So beginnt der Roman „Ein Kind unserer Zeit”, der nach dem Tod des Autors 1938 erschien. Ein junger Soldat, vollgestopft mit den Phrasen eines militanten Nationalismus, wird nach seiner Verwundung ausgemustert. Erzählt wird, wie kaum zwanzig Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs junge Menschen ihre Lebensperspektive auf militärische Gewalt gegen andere Staaten bauen. Theater Gegendruck hat daraus ein packendes Theaterstück gemacht.
Regie führt Johannes Thorbecke.

Vorverkauf: RZ-Ticket-Center und Ticket-Hotline:0209/1477999

Eintritt: 8,- € / 5,- €

Veranstalter: REspect4you in Zusammenarbeit mit Kunsthalle Recklinghausen