Ein Kind unserer Zeit

Pre­miere des The­ater­stücks nach dem Roman von Ödön von Horváth — Pro­duk­tion: The­ater Gegen­druck
„Ich bin Sol­dat. Und ich bin gerne Sol­dat.“ So begin­nt der Roman „Ein Kind unser­er Zeit”, der nach dem Tod des Autors 1938 erschien. Ein junger Sol­dat, vollgestopft mit den Phrasen eines mil­i­tan­ten Nation­al­is­mus …

Pre­miere des The­ater­stücks nach dem Roman von Ödön von
Horváth — Pro­duk­tion: The­ater Gegen­druck
„Ich bin Sol­dat. Und ich bin gerne Sol­dat.“ So begin­nt der Roman „Ein Kind unser­er Zeit”, der nach dem Tod des Autors 1938 erschien. Ein junger Sol­dat, vollgestopft mit den Phrasen eines mil­i­tan­ten Nation­al­is­mus, wird nach sein­er Ver­wun­dung aus­ge­mustert. Erzählt wird, wie kaum zwanzig Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs junge Men­schen ihre Lebensper­spek­tive auf mil­itärische Gewalt gegen andere Staat­en bauen. The­ater Gegen­druck hat daraus ein pack­endes The­ater­stück gemacht.
Regie führt Johannes Thor­becke.

Vorverkauf: RZ-Tick­et-Cen­ter und Ticket-Hotline:0209/1477999

Ein­tritt: 8,- € / 5,- €

Ver­anstal­ter: REspect4you in Zusam­me­nar­beit mit Kun­sthalle Reck­ling­hausen