Ruth Weiss – Jahrhundert-Zeugin

Ruth Weiss, 1924 geboren, ist eine Jahrhundertzeugin. 1936 floh sie mit ihrer jüdischen Familie vor dem Naziterror nach Südafrika, dort im Exil erlebt die Jugendliche die Anfänge des Apartheid-Regimes, wird Journalistin und Schriftstellerin und schreibt fortwährend gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit an. Als Korrespondentin deutscher Medien

fern.wärts ’18 – menschen-reisen-horizonte

Ruth Weiss, 1924 geboren, ist eine Jahrhundertzeugin. 1936 floh sie mit ihrer jüdischen Familie vor dem Naziterror nach Südafrika, dort im Exil erlebt die Jugendliche die Anfänge des Apartheid-Regimes, wird Journalistin und Schriftstellerin und schreibt fortwährend gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit an. Als Korrespondentin deutscher Medien bereist sie Afrika und trifft Persönlichkeiten, die die Geschichte des Kontinents entscheidend prägen sollten – darunter Nelson Mandela. Anschaulich schildert Ruth Weiss Situationen ihres Leben, liest Passagen aus ihrem Buch „Meine Schwester Sara” und gibt den ZuhörerInnen so die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild von Geschichte, kultureller Vielfalt, Perspektiven und weiterhin bestehenden Herausforderungen in Südafrika zu machen.
Durch ihren Bericht über eigene Aktivitäten und ihren Widerstand gegen
den Apartheidstaat fungiert sie als lebendiges Beispiel dafür, dass ein Wandel zu einem demokratischen Staat mit gleichen Rechten für alle Menschen möglich ist. Am Abend steht Ruth Weiss für Fragen ihrer Zuhörer zur Verfügung.
Vorverkauf: www.altstadtschmiede.de, RZ-TicketCenter

Veranstalter: Altstadtschmiede