„Mein Land, das ferne leuchtet …“

Wir alle träumen davon und sehnen uns nach ihr: der Lieblingsinsel! Schon
in der antiken Mythologie gab es diese sonnenbeschienenen Paradiese, Utopien von seligem, ewigem Leben, mit fruchtbaren Böden, reich an exotischen Pflanzen und Tieren. Aber es gab auch immer die Gegenorte: Toteninseln, Inseln der Verdammten, graue, gespenstische, nebelverhangene Plätze oder unbewohnte, verlassene Schreckensorte, auf die die Opfer von Schiffbruch und Sturm verschlagen wurden. Auch heute noch sind Inseln Zufluchtsorte, verbreiten Gefühl von Sicherheit, warmer Idylle und Zur-Ruhe-Kommen. lnselträume sind vielfähig, ob real oder erdacht, denn immer mal wieder braucht jeder Mensch einen „schönen Ort“ fernab von Welt und Al|tag. In ihrem facettenreichen neuen Programm gehen die Rezitatorin
Gabriele Droste und der Pianist Rainer Maria Klaas diesen Gedanken, Träumen und Utopien nach mit Texten von Kolumbus, Goethe, Mörike, Heine, Storm, George, Taubitz, Hafner und Musik von Beethoven, Mendelssohn, Debussy und Jamach.

Vorverkauf: RZ-Ticketcenter, unter www.imVorverkauf.de sowie unter der Rufnummer 0209-1477999

Veranstalter: Lesebühne, eine Veranstaltungsreihe vom Institut für
Kulturarbeit, der Stadtbücherei und der NLGR

Jan Zweyer: Starkstrom

Nach seinen erfolgreichen Ruhrgebietskrimis und einer Mittelalter-Trilogie
führt der neue Krimi von Jan Zweyer in die nahe Zukunft. „Stromland“ lässt er die Forderungen einiger populistischer Politiker und Staatsführer in einer spannenden Geschichte wahr werden. Ein meterhoher Metallzaun, der Flüchtlinge um jeden Preis fernhalten soll. Transitzentren, in denen Tausende Menschen festsitzen. Und eine Lotterie, die per Zufall entscheidet, wer die Chance auf ein besseres Leben bekommt: Europa verbarrikadiert sich. Von der deutschen Regierung beauftragt, soll die Good-Fence-Cooperation den Zaun mit allen Mitteln verteidigen Sie droht
damit, dass stirbt, wer die Abwehranlage zu überwinden versucht. Eine leere Behauptung, die abschrecken soll. Dann aber steht der Zaun wirklich unter Strom — zurück bleiben eine verkohlte Leiche, ein Schweinekadaver und jede Menge Fragen, die die Politik auf keinen Fall beantworten möchte, Zur gleichen Zeit begeben sich zwei Flüchtlinge aus dem Senegal in die Hände einer Sohlepperbande, um nach Europa zu gelangen. Von dem Zaun wissen sie nichts …

Vorverkauf: RZ-Ticketcenter, unter www.imVorverkauf.de sowie unter der Rufnummer 0209-1477999

Veranstalter: Lesebühne, eine Veranstaltungsreihe vom Institut für Kulturarbeit, der Stadtbücherei und der NLGR

Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Die SchulsiegerInnen der sechsten Klassen lesen bei einem von drei
Kreis
entscheiden im Kreis Recklinghausen.. Alle TeilnehmerInnen werden mit einer Urkunde und einem Buchpräsent belohnt. Die Jury kürt am Ende den besten Lesebeitrag. Die Siegerin bzw. der Sieger vertritt den Kreis Recklinghausen beim Bezirksentscheid.

Vorverkauf: ./.

Veranstalter: Buchhandlungen Attatroll, Musial, Winkelmann, Stadtbücherei & NLGR

Marion Poschmann: Kieferninseln,Lesebühne

Marion Poschmann ist ein Roman von meisterhafter Leichtigkeit gelungen
– tiefgründig, humorvoll, spannend und zu Herzen gehend. Gilbert Silvester, Privatdozent und Bartforscher im Rahmen eines universitären Drittmittelprojekts, steht unter Schock Letzte Nacht hat er geträumt, dass seine Frau ihn betrügt. In einer absurden Kurzschlusshandlung verlässt er sie, steigt ins erstbeste Flugzeug und reist nach Japan, um Abstand zu gewinnen. Dort fallen ihm die Reisebeschreibungen des klassischen Dichters Bash in die Hände, und plötzlich hat er ein Ziel: Wie die alten Wandermönche möchte auch er den Mond über den Kieferninseln sehen.
Auf der traditionsreichen Pilgerroute könnte er sich in der Betrachtung der Natur verlieren und seinen inneren Aufruhr hinter sich lassen. Aber noch vor dem Start trifft er auf den Studenten Yosa, der mit einer ganz anderen Reiselektüre unterwegs ist, dem „Complete Manual of Suicide“.
Im Teeland Japan mischen sich Licht und Schatten, das
Freudianische Über-Ich und die dunklen Götter des Shintoismus und die alte Frage wird neu gestellt: Ist das Leben am Ende ein Traum? Ein berückender Roman, der zu Recht in die Endrunde des Deutschen Buchpreises gelangt ist.

Vorverkauf: RZ-Ticketcenter, unter www.imVorverkauf.de sowie unter der Rufnummer 0209-1477999

Veranstalter: Lesebühne, eine Veranstaltungsreihe vom Institut für
Kulturarbeit, der Stadtbücherei und der NLGR

REspect4you-Autorennacht

Ihr seid zwischen 14 und 25 Jahren und schreibt gerne? Dann bewerbt euch
mit euren Texten für die REspect4your-Autorennacht. Zwölf Bewerberinnen und Bewerber werden dann von einer fachkundigen Jury  ausgewählt und tragen ihre Werke auf der Bühne der Altstadtschmiede einem großen Publikum vor.
Das diesjährige Thema lautet „Anders sein“. Was bedeutet es, anders zu
sein? Haben wir nicht alle das Bedürfnis, anders, besonders, einzigartig zu
sein? Ist es nicht völlig normal, anders im Geschlecht, im Verhalten, in der
Nationalität, im Aussehen anders als andere zu sein? Und wer legt überhaupt die Norm für Normalität fest? Gibt es nicht auch gute Gründe, einfach mal jetzt, in diesem Moment ganz anders zu sein? Oder mal ganz anders über andere zu denken, indem ich mich auf das Anders-Sein einlasse?
Schreibt über das, was euch dazu einfällt, was euch berührt. Das kann in
Form von Gedichten, Dialogen, Romanauszügen oder Kurzgeschichten geschehen.
Einsendeschluss ist der 9. November 2018. Die Texte (maximal 5 Seiten) bitte per E-Mail an Barbara Ruhnau.
Respect4you ist ein Projekt der Stadt Recklinghausen (FB 41 und FB 51) in
Kooperation mit der Altstadtschmiede und den Ruhrfestspielen Recklinghausen.

Vorverkauf: ./.

Veranstalter: Respect4you & NLGR

31. Recklinghäuser Autorennacht

Alle Autorinnen und Autoren aus dem Ruhrgebiet sind aufgerufen, am
Schreibwettbewerb für die 31. Recklinghäuser Autorennacht teilzunehmen und sich um die Literatureule zu bewerben. Der Schreibimpuls für diesen Wettbewerb lautet „Grenzen“.

Schreibwettbewerb – Vestische Literatur-Eule
Alle Autorinnen und Autoren aus dem Ruhrgebiet sind aufgerufen, am
Schreibwettbewerb für die 31. Recklinghäuser Autorennacht teilzunehmen
und sich um die Literatureule zu bewerben.
Der Schreibimpuls für diesen Wettbewerb lautet „Grenzen“.
Einsendeschluss ist Sonntag, der 14. Oktober. Die Ausschreibung mit allen
Bedingungen gibt es hier.
Eine unabhängige Jury wird aus den eingegangenen Texten diejenigen auswählen, deren AutorInnen zum Vorlesen in der Autorennacht eingeladen werden. Die Jury verleiht als Preis die „Eule“, jedes Jahr ein anderes Werk eines anderen Künstlers. Die Besucher vergeben mit ihrem Votum den Publi
kumspreis.
„Grenzen“ gibt es in geografischem, nationalem, politischem, juristischem, persönlichem und vielfach metaphorischem Sinn. Sie sind mal mehr, mal weniger hilfreich. Sie werden gemacht, angenommen oder erduldet, natürlich gesetzt, verletzt und freiwillig, zufällig oder mutwillig, auf Einladung oder gegen Widerstände überschritten. Sie sind wichtig im Zusammenleben der Menschen, innerhalb von Grenzen und über Grenzen hinweg.
Nur über den Wolken gibt es die grenzenlose Freiheit …
Musikalische Begleitung am Piano: Alexander Park, Nottuln.

Vorverkauf ca. ab. 10.10.: Buchhandlungen Attatroll, Bücherforum, Musial und Winkelmann in Recklinghausen, Buchhandlung Droste in Herten. Reservierungen online.

Eintritt: 16,-€ / 14,-€ / 11,- € (Pausenimbiss – ohne Getränke – inbegriffen)

Veranstalter: NLGR & Altstadtschmiede

Anja Kampmann: Wie hoch die Wasser steigen

Eine der großen Entdeckungen auf der diesjährigen Buchmesse in Leipzig
war die junge Anja Kampmann, die eine der fünf Shortlist-Kandidaten für
den Leipziger Buchpreis Literatur/Belletristik war und aktuell gehört sie zu
den KandidatInnen für den Deutschen Buchpreis (Longlist).
In ihrem Roman erzählt Kampmann die Geschichte des Ölarbeiters Wenzel,
der viele Jahre in der reinen Männerwelt auf verschiedenen Plattformen in
der Nordsee, im Atlantik, im Golf von Mexiko und im Mittelmeer in rauer
Natur und rauer Gesellschaft gearbeitet hat. Sein ungarischer Freund
Matyás ist bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Als letzten Freundschaftsdienst soll Wenzel Matyàs‘ Familie dessen Habseligkeiten überbringen. Von der westafrikanischen Küste aus startet er seine große Reise, das „Road Movie“ beginnt. Wenzel macht sich auf den Weg über Marokko nach Italien. Dort trifft er einen alten Freund, der ihm einen schrottreifen Pick-up überlässt und seine beste Brieftaube
Anja Kampmann anvertraut, die Wenzel aus dem Ruhrgebiet aufsteigen lassen soll. In der Gegend um Oberhausen und Bottrop versucht er sich an die alten Zeiten des Bergbaus zu erinnern und an seine ehemalige Liebe Milena, die er gerne wiedersehen will. Ob ihm das gelingt und was er auf seiner Reise erlebt und denkt, ist Gegenstand dieses Debütromans. Liebe und Gefahr, Angst und Freude, Hoffnung und Enttäuschung, Unsicherheit und Entscheidungs-freude wechseln sich ab. Ganz erstaunlich, wie Kampmann die Männer-perspektive einnimmt und in bildreicher poetischer Sprache fesselnd gestaltet.
Anja Kampmann, geb. 1983 in Hamburg, lebt in Leipzig. Sie ist bisher als Lyrikerin ausgezeichnet worden. „Proben von Stein und Licht” erschien 2016 im Hanser Verlag.

Vorverkauf ca. ab 15.9.: Buchhandlungen Attatroll, Bücherforum, Musial und Winkelmann in Recklinghausen, Buchhandlung Droste in Herten. Reservierungen online.

Eintritt: 12,- € / 10,- € / 8,- €

Veranstalter: NLGR & Stadtbücherei

Bild: Juliane Heinrich

Fahrt zur Frankfurter Buchmesse

Zum ‚Nabel der Bücherwelt‘ werden alljährlich die Frankfurter Messehallen während der Frankfurter Buchmesse. Verlage aus mehr als 100 Ländern präsentieren ihre Neuerscheinungen. Darunter befinden sich nicht nur Bücher in allen Variationen, sondern auch Comics, Kalender sowie HörCDs. Ehrengast ist in diesem Jahr Georgien.

Zum ‚Nabel der Bücherwelt‘ werden alljährlich die Frankfurter Messehallen während der Frankfurter Buchmesse. Verlage aus mehr als 100 Ländern präsentieren ihre Neuerscheinungen. Darunter befinden sich nicht nur Bücher in allen Variationen, sondern auch Comics, Kalender sowie HörCDs.
Ehrengast ist in diesem Jahr Georgien.
Ein moderner Reisebus bringt Sie an den Ort des Geschehens. wo Sie eintauchen können in diese literarische Atmosphäre, um stöbern, schmökern, entdecken sowie Autoren und Lesungen hautnah erleben zu können. Informieren Sie sich frühzeitig, bevor der aktuelle Lesestoff in den Regalen der Buchhandlungen zu finden ist.
Die Rückkehr ist für 21:00 Uhr vorgesehen.

Vorverkauf: Anmeldungen in Buchhandlungen Attatroll, Bücherforum, Musial und Winkelmann in Recklinghausen, Buchhandlung Droste in Herten, Anmeldeformular online.

Fahrt & Eintritt: 38,- € / 35,- € / 30,- €
Veranstalter: NLGR

Literaturverfilmung „Faust”

Am 7. Oktober jährt sich der Todestag von Gustaf Gründgens (22.12.1899-7.10.1963) zum 55. Mal. Anlass für uns, sich an seine bekannteste Rolle, die des Mephisto im „Faust“, zu erinnern. Wer war der legendäre Gustaf Gründgens?

Nach J. W. Goethe mit Gustaf Gründgens
Filmvorführung und Vortrag Rena Schröder

Am 7. Oktober jährt sich der Todestag von Gustaf Gründgens (22.12.1899-
7.10.1963) zum 55. Mal. Anlass für uns, sich an seine bekannteste Rolle, die
des Mephisto im „Faust“, zu erinnern.
Wer war der legendäre Gustaf Gründgens? Er war sicher „der bedeutendste
Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter des 20. Jahrhunderts”, wie es auf
einer Plakette an seinem Geburtshaus in Düsseldorf geschrieben steht. Der
Intendant Gründgens (Berlin 1934-44, Düsseldorf 1947-55, Hamburg 1955-
63) sah sich als „verirrter Preuße”, war ein Pflichtmensch voller Verantwortungsbewusstsein.
Zu seinen bedeutendsten Rollen zählt die des Mephisto im Goetheschen
Schauspiel „Faust“. Besonders berühmt geworden ist die Inszenierung des
Hamburger Schauspielhauses, die auch als Film vorliegt. Sie ist ein eindrucksvolles Zeugnis für ein Stück verfilmter Theaterliteratur, das wir Ihnen gerne noch einmal zeigen wollen.
Rena Schröder, die sich seit 45 Jahren mit diesem Thema beschäftigt, wird sich in ihrem begleitenden Vortrag auch zu Gründgens‘ umstrittener Rolle als Leiter des Preußischen Staatstheaters in Berlin während der NS-Zeit äußern. Ist Gründgens vergleichbar mit der opportunistischen Romanfigur Hendrik Höfgen in Klaus Manns „Mephisto”-Buch? Die Referentin wird zeigen, wie Gründgens‘ Biographie im Roman verfälscht und verfremdet wurde, um „Höfgen” zu einer Symbolfigur zurechtzubiegen. Auch der Autor wollte sein Werk keineswegs als Schlüsselroman verstanden wissen: „Der Mensch in diesem Buch stellt einen Typus dar … keine Person.” In der NS-Zeit rettete Gründgens z. B. dem kommunistischen Schauspieler Ernst Busch das Leben, beschützte Verfolgte in seinem „Die Insel” genannten Theater, bewahrte Juden und
Homosexuelle vor der Gestapo. Unter anderem beweisen gewagte Staatstheater-Inszenierungen des Regisseurs Jürgen Fehling Gründgens‘ inneren Widerstand. Um ihn selbst zu zitieren: „Ich mag viele Fehler haben – Mangel an Zivilcourage gehört nicht zu ihnen”. Und: „Wenn ich meiner Fama auf der Straße begegnen würde, könnte ich mich selbst nicht erkennen.”
Monika Wischnowski wird die sich anschließende Diskussion über die vielleicht überholte Ästhetik und Theatralik dieses Theater-Films moderieren.

Vorverkauf ca. ab 10.9.: Buchhandlungen Attatroll, Bücherforum, Musial und Winkelmann in Recklinghausen, Buchhandlung Droste in Herten. Reservierungen online.

Veranstalter: NLGR & Volkshochschule

Na denn – PROST!

Bier oder Wein, Absinth oder Korn, Whisky oder Wodka: Renate Heuser und Beate Scherzer sind den alkoholischen Spuren in Romanen, Erzählungen und Gedichten vieler Frauen und einiger Männern gefolgt und servieren uns einen Cocktail origineller, witziger und abgründiger Texte über den Blick ins Glas und die liquiden Grundlagen des Schreibens.

Ein literarischer Cocktail serviert von Renate Heuser und Beate Scherzer.
Bier oder Wein, Absinth oder Korn, Whisky oder Wodka: Renate Heuser
und Beate Scherzer sind den alkoholischen Spuren in Romanen, Erzählungen und Gedichten vieler Frauen und einiger Männern gefolgt und servieren uns einen Cocktail origineller, witziger und abgründiger Texte über den Blick ins Glas und die liquiden Grundlagen des Schreibens.
Die Schauspielerin
Renate Heuser, gebürtige Berlinerin, lebt heute in Essen.
Sie begann ihre schauspielerische Ausbildung an der MaxReinhardt-Schule
in Berlin. Sie spielte an den Theatern Freiburg, München, Stuttgart, Berlin,
Essen, St. Gallen und Göttingen. Außerdem gestaltete sie Chansonabende,
Lesungen (zahlreich auch bei der Buchhandlung Proust in Essen), musikalisch-literarische Programme mit Tourneen durch Deutschland und die Schweiz. Sie gehörte auch zur Schauspieltruppe „Theatermanufaktur“ der Ruhrfestspiele. Zuletzt begeisterte sie das Recklinghäuser Publikum bei ihrer Lesung „Tango Töne – Tanzende Texte“ im La Danza. – Wein: rot.

Die Buchhändlerin Beate Scherzer lebt und arbeitet in Essen. Sie betreut das
literarische Sortiment von Proust sowie die Büchertische der Ruhrtriennale; Planung und Moderation von Literaturveranstaltungen gehören ebenfalls zum Aufgabenbereich der ehemaligen Schauspielerin. – Wein: weiß.

Vorverkauf ca. ab 10.9.: Buchhandlungen Attatroll, Bücherforum, Musial und Winkelmann in Recklinghausen, Buchhandlung Droste in Herten. Reservierungen online.

Eintritt: 15,- € / 12,- € (NLGR-Mitglieder)
Veranstalter: NLGR