Claus von Wagner: Theorie der feinen Menschen,Lesebühne

Wer Claus von Wagner auf einer Bühne sieht, weiß: das wird auf jeden Fall
kein normaler Kabarettabend. Claus von Wagner ist so, wie sich Barton, Brecht und Loriot in einer durchzechten Nacht ihren Schwiegersohn vorgestellt hätten. Manche sagen, er sähe aus wie Roland Kaiser, hätte aber bessere Texte. Was ihn so anders macht? Die Tatsache, dass er die Intelligenz seiner Zuschauer ernst nimmt. Bei allem Spaß, Claus von Wagners Kunst ist es, sich höchst amüsant zu wundern, er hat da
jetzt zum Beispiel dieses großartige Buch gefunden, in dem steht, dass der
„Räuberbarondes Mittelalters zum Finanzmagnaten der Gegenwart” geworden ist. Die Schwarte ist von 1899. Das Programm ist nichts als eine Erzählung aus dem tiefen Inneren unserer feinen Gesellschaft: Sie handelt vom Kampf ums Prestige, Wirtschaftsverbrechen und Business-Punks.

Vorverkauf: RZ-Ticketcenter, unter www.imVorverkauf.de sowie unter der Rufnummer 0209-1477999

Veranstalter: Lesebühne, eine Veranstaltungsreihe vom Institut für
Kulturarbeit, der Stadtbücherei und der NLGR

Ruth Weiss – Jahrhundert-Zeugin

Ruth Weiss, 1924 geboren, ist eine Jahrhundertzeugin. 1936 floh sie mit ihrer jüdischen Familie vor dem Naziterror nach Südafrika, dort im Exil erlebt die Jugendliche die Anfänge des Apartheid-Regimes, wird Journalistin und Schriftstellerin und schreibt fortwährend gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit an. Als Korrespondentin deutscher Medien

fern.wärts ’18 – menschen-reisen-horizonte

Ruth Weiss, 1924 geboren, ist eine Jahrhundertzeugin. 1936 floh sie mit ihrer jüdischen Familie vor dem Naziterror nach Südafrika, dort im Exil erlebt die Jugendliche die Anfänge des Apartheid-Regimes, wird Journalistin und Schriftstellerin und schreibt fortwährend gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit an. Als Korrespondentin deutscher Medien bereist sie Afrika und trifft Persönlichkeiten, die die Geschichte des Kontinents entscheidend prägen sollten – darunter Nelson Mandela. Anschaulich schildert Ruth Weiss Situationen ihres Leben, liest Passagen aus ihrem Buch „Meine Schwester Sara” und gibt den ZuhörerInnen so die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild von Geschichte, kultureller Vielfalt, Perspektiven und weiterhin bestehenden Herausforderungen in Südafrika zu machen.
Durch ihren Bericht über eigene Aktivitäten und ihren Widerstand gegen
den Apartheidstaat fungiert sie als lebendiges Beispiel dafür, dass ein Wandel zu einem demokratischen Staat mit gleichen Rechten für alle Menschen möglich ist. Am Abend steht Ruth Weiss für Fragen ihrer Zuhörer zur Verfügung.
Vorverkauf: www.altstadtschmiede.de, RZ-TicketCenter

Veranstalter: Altstadtschmiede