Hartmut Pönitz: Pilger-Kabarett

fern.wärts ’18 — men­schen-reisen-hor­i­zonte
„Der Jakob­sweg ist Kabarett pur, dafür muss ich doch nicht ins The­ater!”
Stimmt nur bed­ingt! Hart­mut Pönitz ent­larvt Details, die selb­st erfahre­nen
Pil­gern bis­lang ent­gan­gen sein dürften, denn an diesem Abend beschre­it­et
der Jakobs-Humorik­er gle­ich drei Pfade: die des heili­gen Jakob durch die
Jahrhun­derte, Jakobs ganz per­sön­lichen Weg durchs Leben und den des
(h)eiligen Jakob durchs Gelände. Klingt komisch? Genau das ist es! Regis­seur Dieter Woll (Miss­fits, Ottfried Fis­ch­er, Sis­si Per­linger, Bar­bara Rud­nik u. v. m.) schick­te Pönitz auf den recht­en Pfad. Und der nimmt Sie mit auf eine 800 Kilo­me­ter-Ent­deck­ungsreise inkl. geball­ter Men­schheits­geschichte, touris­tis­ch­er Höch­stleis­tun­gen, religiösem Wahn — bis hin zur inneren Einkehr in ein­er bil­li­gen Kaschemme. Denn auch das ist der Jakob­sweg 2018: Halb elf Bet­truhe, nur Smart­phones geräuscheln noch. Und mor­gens geht’s dann wieder um Wun­der und um Zweifel. Es men­schelt eben auf dem heili­gen Weg, Komik ist also vor­pro­gram­miert.
Hart­mut Pönitz verteilt daher eine wohl dosierte Mix­tur aus Erfahrung, Humor und Spott als Anti­Id­i­otikum, damit Sie auf dem Camino de San­ti­a­go nicht im Matsch versinken.

Vorverkauf: www.altstadtschmiede.de, RZ-Tick­et­Cen­ter

Ver­anstal­ter: Alt­stadtschmiede e. V.