Marion Poschmann: Kieferninseln,Lesebühne

Mar­i­on Poschmann ist ein Roman von meis­ter­hafter Leichtigkeit gelun­gen
– tief­gründig, humor­voll, span­nend und zu Herzen gehend. Gilbert Sil­vester, Pri­vat­dozent und Bart­forsch­er im Rah­men eines uni­ver­sitären Drittmit­tel­pro­jek­ts, ste­ht unter Schock Let­zte Nacht hat er geträumt, dass seine Frau ihn betrügt. In ein­er absur­den Kurz­schlusshand­lung ver­lässt er sie, steigt ins erst­beste Flugzeug und reist nach Japan, um Abstand zu gewin­nen. Dort fall­en ihm die Reisebeschrei­bun­gen des klas­sis­chen Dichters Bash in die Hände, und plöt­zlich hat er ein Ziel: Wie die alten Wan­der­mönche möchte auch er den Mond über den Kiefer­nin­seln sehen.
Auf der tra­di­tion­sre­ichen Pil­ger­route kön­nte er sich in der Betra­ch­tung der Natur ver­lieren und seinen inneren Aufruhr hin­ter sich lassen. Aber noch vor dem Start trifft er auf den Stu­den­ten Yosa, der mit ein­er ganz anderen Reise­lek­türe unter­wegs ist, dem „Com­plete Man­u­al of Sui­cide“.
Im Tee­land Japan mis­chen sich Licht und Schat­ten, das
Freudi­an­is­che Über-Ich und die dun­klen Göt­ter des Shin­to­is­mus und die alte Frage wird neu gestellt: Ist das Leben am Ende ein Traum? Ein berück­ender Roman, der zu Recht in die Endrunde des Deutschen Buch­preis­es gelangt ist.

Vorverkauf: RZ-Tick­et­cen­ter, unter www.imVorverkauf.de sowie unter der Rufnum­mer 0209–1477999

Ver­anstal­ter: Lese­bühne, eine Ver­anstal­tungsrei­he vom Insti­tut für Kul­tur­ar­beit, der Stadt­bib­lio­thek und der NLGR

Anja Kampmann: Wie hoch die Wasser steigen

Eine der großen Ent­deck­un­gen auf der diesjähri­gen Buchmesse in Leipzig war die junge Anja Kamp­mann, die eine der fünf Short­list-Kan­di­dat­en für den Leipziger Buch­preis Literatur/Belletristik war und aktuell gehört sie zu den Kan­di­datIn­nen für den Deutschen Buch­preis (Longlist).
In ihrem Roman erzählt Kamp­mann die Geschichte des Ölar­beit­ers Wen­zel, der viele Jahre in der reinen Män­ner­welt auf ver­schiede­nen Plat­tfor­men in der Nord­see, im Atlantik, im Golf von Mexiko und im Mit­telmeer in rauer Natur und rauer Gesellschaft gear­beit­et hat. Sein ungarisch­er Fre­und Matyás ist bei einem Arbeit­sun­fall ums Leben gekom­men. Als let­zten Fre­und­schafts­di­enst soll Wen­zel Matyàs‘ Fam­i­lie dessen Hab­seligkeit­en über­brin­gen. Von der west­afrikanis­chen Küste aus startet er seine große Reise, das „Road Movie“ begin­nt. Wen­zel macht sich auf den Weg über Marokko nach Ital­ien. Dort trifft er einen alten Fre­und, der ihm einen schrot­treifen Pick-up über­lässt und seine beste Brief­taube
Anja Kamp­mann anver­traut, die Wen­zel aus dem Ruhrge­bi­et auf­steigen lassen soll. In der Gegend um Ober­hausen und Bot­trop ver­sucht er sich an die alten Zeit­en des Berg­baus zu erin­nern und an seine ehe­ma­lige Liebe Mile­na, die er gerne wieder­se­hen will. Ob ihm das gelingt und was er auf sein­er Reise erlebt und denkt, ist Gegen­stand dieses Debütro­mans. Liebe und Gefahr, Angst und Freude, Hoff­nung und Ent­täuschung, Unsicher­heit und Entschei­dungs-freude wech­seln sich ab. Ganz erstaunlich, wie Kamp­mann die Män­ner-per­spek­tive ein­nimmt und in bil­dre­ich­er poet­is­ch­er Sprache fes­sel­nd gestal­tet.
Anja Kamp­mann, geb. 1983 in Ham­burg, lebt in Leipzig. Sie ist bish­er als Lyrik­erin aus­geze­ich­net wor­den. „Proben von Stein und Licht” erschien 2016 im Hanser Ver­lag.

Vorverkauf ab 26.9.: Buch­hand­lun­gen Atta­troll, Bücher­fo­rum, Musial und Winkel­mann in Reck­ling­hausen, Buch­hand­lung Droste in Herten. Reservierun­gen online.

Ein­tritt: 12,- € / 10,- € / 8,- €

Ver­anstal­ter: NLGR & Stadt­bücherei

Bild: Juliane Hein­rich

Anja Kampmann

Am 18. Okto­ber stellt Anja Kamp­mann ihren Roman „Wie hoch die Wass­er steigen dem Reck­linghäuser Pub­likum vor.

Vorverkauf in den Buch­hand­lun­gen Atta­troll, Bücher­fo­rum, Musial und Winkel­mann in Reck­ling­hausen sowie Droste in Herten, Reservierun­gen online