Welttag des Buches 2021 mit Hubertus Meyer-Burckhardt

Bei der diesjähri­gen Online-Ver­anstal­tung zum „Welt­tag des Buch­es“ dür­fen wir dank glück­lich­er Umstände den Jour­nal­is­ten, Autor und Fernsehmod­er­a­tor Huber­tus Mey­er-Burghardt begrüßen.

Bei der diesjähri­gen Online-Ver­anstal­tung zum „Welt­tag des Buch­es“ dür­fen wir dank glück­lich­er Umstände den Jour­nal­is­ten, Autor und Fernsehmod­er­a­tor Huber­tus Mey­er-Bur­ck­hardt begrüßen.

Auf unsere Anfrage wegen ein­er Genehmi­gung aus einem sein­er öffentlich zu aus einem sein­er Büch­er zu lesen, erhielt unser Vor­standsmit­glied, Mar­ti­na Bialas, einen Anruf des Autoren: Der ange­fragte Titel sei nicht sei sein Lieblings­buch, aber wenn wir ein­ver­standen seien, würde er gern per­sön­lich am „Welt­tag des Buch­es“ aus seinem Lieblings­buch lesen und das sei „Meine Tage mit Fabi­enne“. Dieses Ange­bot kon­nten wir nun wirk­lich nicht ablehnen.

Uns so kön­nen Sie am „Welt­tag des Buch­es“ Huber­tus Mey­er-Bur­ck­hardt in unserem Zoom-Meet­ing live erleben.

Ihre notwendi­ge Reservierung für diese für Sie kosten­freie Lesung kön­nen Sie auf  unseren Seit­en online erledi­gen.

NLGR und der Welttag des Buches

Bei den jährlichen Ver­anstal­tun­gen der NLGR zum „Welt­tag des Buch­es“ haben wir in den let­zten Jahren immer wieder Per­so­n­en des öffentlichen Lebens in Reck­ling­hausen ein­ge­laden einen ihnen wichti­gen Text der Öffentlichkeit vorzustellen. Mit dabei waren in den let­zten Jahren u. a. der Reck­linghäuser Bürg­er­meis­ter Christoph Tesche, der frühere Bürg­er­meis­ter in Herten, Dr. Uli Paet­zel, Ras­mus Bau­mann seines Zeichens Gen­eral­musikdi­rek­tor der Neuen Phil­har­monie Reck­ling­hausen, der Inten­dant der Ruhrfest­spiele Reck­ling­hausen, Olaf Kröck, Friedrich Schröer­lücke vom Kun­stvere­in, die Kün­st­lerin Ilse Hilpert und den Muse­ums­di­rek­tor in Reck­ling­hausen, Dr. Hans-Jür­gen Schwalm.

Huber­tus Mey­er-Bur­ck­hardt (* 24. Juli 1956 in Kas­sel) ist ein deutsch­er Fernsehmod­er­a­tor und ‑pro­duzent sowie Jour­nal­ist, Man­ag­er in der Medi­en­branche und Schriftsteller.
Er legte das Abitur am Kas­sel­er Friedrichs­gym­na­si­um ab. Mey­er-Bur­ck­hardt studierte zunächst Geschichte und Philoso­phie in Berlin und Ham­burg. Zwis­chen 1979 und 1981 war er Regieas­sis­tent am Thalia-The­ater in Ham­burg und an den Staatlichen Schaus­piel­büh­nen Berlins, unter anderem von Boy Gob­ert und Hans Holl­mann. Von 1981 bis 1984 besuchte er die Hochschule für Fernse­hen und Film (HFF) in München. Zwis­chen 1984 und 1993 arbeit­ete er für TC‑E, als Cre­ative Direc­tor für die Wer­beagen­tur BBDO in Düs­sel­dorf und für die neue deutsche Filmge­sellschaft (ndF) in München. 1993 grün­dete er mit der ndF die Akzente Film deren geschäfts­führen­der Gesellschafter er war. Für die ARD entwick­elte und mod­erierte er 1994 Sowieso – Die Son­ntagsshow, für die er mit dem Adolf-Grimme-Preis aus­geze­ich­net wurde. Bekan­nt wurde Mey­er-Bur­ck­hardt als Mod­er­a­tor der NDR Talk Show (mit Ali­da Gund­lach) von 1994 bis 2001. Von 1999 bis 2001 war er außer­dem Vor­sitzen­der der Geschäfts­führung der Mul­ti­me­dia Film- und Fernseh­pro­duk­tion GmbH, eines Joint Ven­ture der Axel Springer AG mit der Stu­dio Ham­burg GmbH.
Von Dezem­ber 2001 bis Juli 2004 war er Mit­glied des Vor­stands der Axel Springer AG im Ressort Elek­tro­n­is­che Medi­en und Buch. Zum 1. Juli 2004 wech­selte er vom Auf­sicht­srat der ProSiebenSat.1 Media AG in deren Vor­stand. 2006 zog Mey­er-Bur­ck­hardt zurück nach Ham­burg, wo er als Nach­fol­ger von Matthias Esche Geschäfts­führer der Polyphon-Gruppe wurde, die zum Stu­dio Ham­burg des NDR gehört. Gemein­sam mit Fred Kogel über­nahm Mey­er-Bur­ck­hardt die Geschäfts­führung von Poly­screen, einem par­itätis­chen Joint Ven­ture der Polyphon mit der Con­stan­tin Film AG.
Zum 31. Mai 2013 ver­ließ Mey­er-Bur­ck­hardt die Geschäfts­führung von Polyphon auf eige­nen Wun­sch. Er arbeit­ete bis zum 31. Dezem­ber 2019 als Pro­duzent weit­er für die Polyphon. Mey­er-Bur­ck­hardt war Jury-Mit­glied des Deutschen Fernsehpreises.
Von 2007 bis 2012 war er Pro­fes­sor an der Hochschule für bildende Kün­ste Ham­burg und war in dieser Eigen­schaft bis 2012 ein­er von zwei Ver­ant­wortlichen für den Bere­ich Pro­duk­tion der Ham­burg Media School. Seit Jan­u­ar 2008 ist Mey­er-Bur­ck­hardt wieder Gast­ge­ber der NDR Talk Show, gemein­sam mit Bar­bara Schöneberger.
Seit 2014 hat er mit Mey­er-Bur­ck­hardts Frauengeschicht­en seine eigene Radiosendung, in der am ersten Son­ntag eines Monats beim Radiosender NDR Info bemerkenswerte Frauen vorgestellt wer­den. Angelehnt an die Radiosendung erschien 2017 sein erstes Sach­buch mit dem Titel Frauengeschicht­en – Was ich von starken Frauen gel­ernt habe.
In ein­er Folge der Rei­he Pfar­rer Braun, die in sein­er Heimat­stadt Kas­sel spielte, über­nahm er 2010 eine Gas­trolle als Elek­tromon­teur. Seit 2010 ist er Pate des Kinder­hos­pizes Bethel für unheil­bar erkrank­te Kinder. Fern­er unter­stützt er ver­schiedene Sterbe-Hos­pize. In der NDR Quizsendung Kaum zu glauben! ist er seit 2014 Teil des Rateteams. Vom 1. Jan­u­ar 2016 bis zum 14. Mai 2020 war Huber­tus Mey­er-Bur­ck­hardt Auf­sicht­sratsmit­glied des Ernst-Deutsch-The­aters in Ham­burg. (Quelle: www.Wikipedia.de)


Bild Hubertus Meyer-Burckhardt (c) Oliver Betke

Welttag des Buches

Der Vorverkauf für unsere Ver­anstal­tung zum Welt­tag des Buch­es am am 23. April mit den Gästen Ilse Hilpert, Dr. Hans-Jür­gen Schwalm und Friedrich Schöer­lücke hat begonnen.

Tick­ets sind den Reck­linghäuser Buch­hand­lun­gen Atta­troll, Bücher­fo­rum, Musial und Winkel­mann erhältlich oder per Online-Reservierung.