REspect4you-Autorennacht

Ihr seid zwischen 14 und 25 Jahren und schreibt gerne? Dann bewerbt euch
mit euren Texten für die REspect4your-Autorennacht. Zwölf Bewerberinnen und Bewerber werden dann von einer fachkundigen Jury  ausgewählt und tragen ihre Werke auf der Bühne der Altstadtschmiede einem großen Publikum vor.
Das diesjährige Thema lautet „Anders sein“. Was bedeutet es, anders zu
sein? Haben wir nicht alle das Bedürfnis, anders, besonders, einzigartig zu
sein? Ist es nicht völlig normal, anders im Geschlecht, im Verhalten, in der
Nationalität, im Aussehen anders als andere zu sein? Und wer legt überhaupt die Norm für Normalität fest? Gibt es nicht auch gute Gründe, einfach mal jetzt, in diesem Moment ganz anders zu sein? Oder mal ganz anders über andere zu denken, indem ich mich auf das Anders-Sein einlasse?
Schreibt über das, was euch dazu einfällt, was euch berührt. Das kann in
Form von Gedichten, Dialogen, Romanauszügen oder Kurzgeschichten geschehen.
Einsendeschluss ist der 9. November 2018. Die Texte (maximal 5 Seiten) bitte per E-Mail an Barbara Ruhnau.
Respect4you ist ein Projekt der Stadt Recklinghausen (FB 41 und FB 51) in
Kooperation mit der Altstadtschmiede und den Ruhrfestspielen Recklinghausen.

Vorverkauf: ./.

Veranstalter: Respect4you & NLGR

31. Recklinghäuser Autorennacht

Alle Autorinnen und Autoren aus dem Ruhrgebiet sind aufgerufen, am
Schreibwettbewerb für die 31. Recklinghäuser Autorennacht teilzunehmen und sich um die Literatureule zu bewerben. Der Schreibimpuls für diesen Wettbewerb lautet „Grenzen“.

Schreibwettbewerb – Vestische Literatur-Eule
Alle Autorinnen und Autoren aus dem Ruhrgebiet sind aufgerufen, am
Schreibwettbewerb für die 31. Recklinghäuser Autorennacht teilzunehmen
und sich um die Literatureule zu bewerben.
Der Schreibimpuls für diesen Wettbewerb lautet „Grenzen“.
Einsendeschluss ist Sonntag, der 14. Oktober. Die Ausschreibung mit allen
Bedingungen gibt es hier.
Eine unabhängige Jury wird aus den eingegangenen Texten diejenigen auswählen, deren AutorInnen zum Vorlesen in der Autorennacht eingeladen werden. Die Jury verleiht als Preis die „Eule“, jedes Jahr ein anderes Werk eines anderen Künstlers. Die Besucher vergeben mit ihrem Votum den Publi
kumspreis.
„Grenzen“ gibt es in geografischem, nationalem, politischem, juristischem, persönlichem und vielfach metaphorischem Sinn. Sie sind mal mehr, mal weniger hilfreich. Sie werden gemacht, angenommen oder erduldet, natürlich gesetzt, verletzt und freiwillig, zufällig oder mutwillig, auf Einladung oder gegen Widerstände überschritten. Sie sind wichtig im Zusammenleben der Menschen, innerhalb von Grenzen und über Grenzen hinweg.
Nur über den Wolken gibt es die grenzenlose Freiheit …
Musikalische Begleitung am Piano: Alexander Park, Nottuln.

Vorverkauf ca. ab. 10.10.: Buchhandlungen Attatroll, Bücherforum, Musial und Winkelmann in Recklinghausen, Buchhandlung Droste in Herten. Reservierungen online.

Eintritt: 16,-€ / 14,-€ / 11,- € (Pausenimbiss – ohne Getränke – inbegriffen)

Veranstalter: NLGR & Altstadtschmiede

„Briefe aus meiner Mühle” – Geschichten aus der Provence von Alphonse Daudet

„Sonntags um 5″ mit Michael van Ahlen
Eines der Meisterwerke aus der Feder des französischen Dichters Alphonse Daudet (1840-1897) ist „Briefe aus meiner Mühle“, 1866 im Original (1879 auf deutsch) erschienen. „Eine sonderbare Mischung aus Phantasie …

„Sonntags um 5″ mit Michael van Ahlen
Eines der Meisterwerke aus der Feder des französischen Dichters Alphonse
Daudet (1840-1897) ist „Briefe aus meiner Mühle“, 1866 im Original (1879
auf deutsch) erschienen. „Eine sonderbare Mischung aus Phantasie und Realität“ nannte er selbst diese Briefe, die seinen literarischen Ruhm begründeten, und die seiner Heimat – der Provence – ein literarisches Denkmal setzten. Einige der schönsten Briefe – besser gesagt: Geschichten – sind in der Lesung zu hören. Geschichten voller Witz, Ironie und sanfter Melancholie, alle erzählt in einer klangvollen, unverwechselbaren Sprache.

Vorverkauf: Reservierungen: 02361-21212 (Altstadtschmiede) sind erwünscht

Veranstalter: Altstadtschmiede & Michael van Ahlen

Ruth Weiss – Jahrhundert-Zeugin

Ruth Weiss, 1924 geboren, ist eine Jahrhundertzeugin. 1936 floh sie mit ihrer jüdischen Familie vor dem Naziterror nach Südafrika, dort im Exil erlebt die Jugendliche die Anfänge des Apartheid-Regimes, wird Journalistin und Schriftstellerin und schreibt fortwährend gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit an. Als Korrespondentin deutscher Medien

fern.wärts ’18 – menschen-reisen-horizonte

Ruth Weiss, 1924 geboren, ist eine Jahrhundertzeugin. 1936 floh sie mit ihrer jüdischen Familie vor dem Naziterror nach Südafrika, dort im Exil erlebt die Jugendliche die Anfänge des Apartheid-Regimes, wird Journalistin und Schriftstellerin und schreibt fortwährend gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit an. Als Korrespondentin deutscher Medien bereist sie Afrika und trifft Persönlichkeiten, die die Geschichte des Kontinents entscheidend prägen sollten – darunter Nelson Mandela. Anschaulich schildert Ruth Weiss Situationen ihres Leben, liest Passagen aus ihrem Buch „Meine Schwester Sara” und gibt den ZuhörerInnen so die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild von Geschichte, kultureller Vielfalt, Perspektiven und weiterhin bestehenden Herausforderungen in Südafrika zu machen.
Durch ihren Bericht über eigene Aktivitäten und ihren Widerstand gegen
den Apartheidstaat fungiert sie als lebendiges Beispiel dafür, dass ein Wandel zu einem demokratischen Staat mit gleichen Rechten für alle Menschen möglich ist. Am Abend steht Ruth Weiss für Fragen ihrer Zuhörer zur Verfügung.
Vorverkauf: www.altstadtschmiede.de, RZ-TicketCenter

Veranstalter: Altstadtschmiede