31. Recklinghäuser Autorennacht 2018

Die Autorennacht 2018 wird nicht stattfinden.

Hier die Presseerk­lärung der NLGR:

Genau 30 Jahre hat die Reck­linghäuser Autoren­nacht, ein Schreib­wet­tbe­werb um die Vestis­che Lit­er­atur-Eule, ohne Unter­brechung und Pause stattge­fun­den und es wurde der Jury-Preis mit der Ver­lei­hung der Lit­er­atur-Eule, je ein Unikat eines vestis­chen Kün­stlers, ver­liehen. Als zweit­er Preis kam der Pub­likum­spreis hinzu, der bis auf eine Aus­nahme immer von einem anderen Autor bzw. ein­er anderen Autorin gewon­nen wurde.

In diesem Jahr nun, wo als Schreibim­puls und The­ma „Gren­zen“ geset­zt war – in Koop­er­a­tion mit der Alt­stadtschmiede und ihrem For­mat „fern:wärts“ — ist ein stark­er Rück­gang der Beteili­gung einge­treten. In diesem Jahr sind bis zum Ende des Ein­sende­schlusses nicht genü­gend Beiträge einge­gan­gen, die einen Abend hät­ten füllen kön­nen und der Jury eine Auswahl der zu lesenden Texte und noch weniger die Entschei­dung über die Lit­er­atur-Eule möglich gemacht hät­ten. Die Jury hat daher entsch­ieden, dass sie ihre Auf­gabe nicht erfüllen kann. Der Vor­stand der NLGR hat sich dem Votum der Jury angeschlossen.

Eben­falls hat die Alt­stadtschmiede als Koop­er­a­tionspart­ner­in diese Entschei­dung mit­ge­tra­gen.

In diesem Jahr 2018 find­et die für den 10. Novem­ber geplante Autoren­nacht zu unserem Bedauern also nicht statt.

Der Vor­stand wird sich Gedanken machen, wie dies For­mat für die näch­sten Jahre verän­dert oder attrak­tiv­er gemacht wer­den kann.

Es tut uns leid für die Mühe und Arbeit der Autorin­nen und Autoren, die nun keine Chance haben, dass in diesem Jahr ihr Text gele­sen und vielle­icht sog­ar prämiert wor­den wäre.

Wir bit­ten Sie um Ver­ständ­nis und hof­fen, dass ihre Moti­va­tion nicht ganz ver­loren geht, sich vielle­icht im kom­menden Jahr zu beteili­gen.

Für den Vor­stand der Neuen Lit­er­arischen Gesellschaft

Stephan Schröder


Die 31. Reck­linghäuser Autoren­nacht find­et am 10. Novem­ber in der Alt­stadtschmiede statt. Das The­ma lautet in diesem Jahr GRENZEN.

Autorin­nen und Autoren aus dem Ruhrge­bi­et kön­nen bis zum 14.10.2018 ihre Beiträge ein­re­ichen. Die Teil­nah­mebe­din­gun­gen sind in der Auss­chrei­bung veröf­fentlicht.